Au

Gästebuch

Zurück zur Übersicht

Eingetragen am 16.08.2012 von Esslinger

"11erl" Infrastruktur


Grundsätzlich finde ich den Nationalpark toll. Leider gibt es einige Ecken wo die Gewässer allerdings zu "Freibädern" verkommen. Dies ist z.B. hinter dem Autokino, konkret im Bereich der Badgasse von Gr.Enzersdorf der Fall. Dort ist's am "11erl" fast wie im Freibad. Allerdings fehlt die Infrastruktur komplett. Kein WC, kaum Mistkübel, wilde Feuerstellen, freilaufende badende Hunde, usw. Hoffentlich kann hier mal eine deutliche Verbesserung erfolgen.



Antworten

Eingetragen am 17.08.2012 von Nationalpark Donau-Auen


Liebe/r Esslinger, danke für deinen Eintrag! Wir geben das mit der Bitte um Feedback an die MA 49 - Forstamt der Stadt Wien weiter! Liebe Grüße, das Nationalpark-Team



Antworten

Eingetragen am 17.08.2012 von Nationalpark-Forstverwaltung Lobau


Der Bereich beim „11erl“ ist ein angebotener Naturbadeplatz und dementsprechend mit minimalster Infrastruktur versehen. Der Naturbadeplatz wird regelmäßig gereinigt und die wenigen Mistkübel, die es gibt entleert. Manchmal machen uns allerdings neben Badegästen, die ihren Müll in der Natur lassen auch die Wildschweine das Leben schwer und suchen in den Mistkübeln nach verwertbaren Resten, was das Erscheinungsbild dann leider etwas trübt. Bei unseren „Misttouren“ wird das allerdings wieder bereinigt. Die Feuerstellen gibt es vor allem während der schulfreien Zeit, und wir versuchen im Zuge unserer Aufsichtsdienste, bei Antreffen von Personen, die ein Feuer entzündet haben entsprechend zu informieren und lassen die Betroffenen das Feuer beenden. Oft findet das Entzünden der Lagerfeuer erst spät in der Nacht statt und so ist es für uns sehr schwierig lückenlos vor Ort zu sein und einzugreifen. Bezüglich der freilaufenden Hunde, versuchen wir u.a. im Rahmen von Schwerpunktaktionen die Leinenpflicht im Nationalpark durchzusetzen. Dabei werden bei gänzlich uneinsichtigen Hundebesitzern auch Anzeigen erstattet. Eine lückenlose Einhaltung der Leinenpflicht wie auch anderer Besucherpflichten im Nationalpark (z. B. Wegegebot) wird aber erst nach einer entsprechenden Bewusstseinsänderung bei unseren Besuchern erreichbar werden, die wir u.a. in vielen Gesprächen mit Besuchern über den Nationalpark und seine Bedeutung als Naturschutz- aber auch als Erholungsgebiet zu bewirken versuchen. Mit freundlichen Grüßen Das Team der MA 49 – Nationalpark-Forstverwaltung Lobau



Antworten

Eingetragen am 04.09.2012 von Esslinger


Danke für das Feedback und die Ausführungen zu den unterschiedlichen Themen. Unbeantwortet wäre noch das fehlende WC am Naturbadeplatz. Bei der derzeitigen Besucherzahl kommt es schon alleine aus diesem Grund zur "Verschmutzung" im Bereich rund um das Wasser.



Antworten

Eingetragen am 04.09.2012 von Nationalpark-Forstverwaltung Lobau


Die Einrichtung eines fixen WC’s würde nicht zur Vorgabe minimaler Infrastruktur an einem Naturbadeplatz passen und wäre aufgrund der sehr hohen Errichtungs- und Erhaltungskosten von uns nicht finanzierbar. Bezüglich mobiler WCs haben wir die Erfahrung gemacht, dass an den angebotenen Naturbadeplätzen diese WCs oftmals keine Akzeptanz finden und von den Badegästen mehrheitlich abgelehnt werden. Weiters ist der Bereich beim „11erl“ wie schon geschildert ein beliebter nächtlicher Treffpunkt, wo nicht nur geplaudert wird, sondern wo es neben dem Entzünden von Lagerfeuern auch zu Devastierungen kommt (zerschlagene Glasflaschen, die von unseren Mitarbeitern danach in mühsamer Kleinarbeit eingesammelt werden, um Schlimmeres zu verhindern, geben davon Zeugnis). Mobile WCs würden eine beliebte Zielscheibe für solche Devastierungen bieten (wie wir aus Erfahrungen von Badeplätzen am Mühlwasser erfahren mussten) und deshalb erfolgt in diesem Bereich keine Aufstellung von mobilen WCs. mit freundlichen Grüßen Das Team der MA 49 - Nationalpark-Forstverwaltung Lobau



Antworten