Au

Gästebuch

Zurück zur Übersicht

Eingetragen am 07.05.2011 von Johann

Leinenpflicht in der Lobau


Hallo, wie kommt es eigentlich, dass es speziell in der Oberen Lobau zu bestimmten Uhrzeiten durchaus viele Hundehalter (inklusive Hunden) gibt die sich überhaupt nicht um die Leinenpflicht scheren? Mfg, Johann



Antworten

Eingetragen am 01.01.2007 von Nationalpark Donau-Auen


Lieber Johann! Im Bereich der Oberen Lobau wird der Nationalpark Donau-Auen am stärksten von Erholungssuchenden frequentiert. Unter ihnen sind auch sehr viele Hundebesitzer, von denen sich viele nicht an die Leinenpflicht im Nationalpark halten. Die Nationalpark-Forstverwaltung Lobau ist bemüht, in Schwerpunktaktionen während des Aufsichtsdienstes diesem Problem gegen zu wirken. Mit vielen Abmahnungen und sogar Anzeigen versuchen wir seit dem Jahreswechsel das Problem zu bewältigen. Warum sich die Leute nicht um die Leinepflicht scheren, ist schwer zu beantworten... Liebe Grüße, das Nationalpark-Team



Antworten

Eingetragen am 20.08.2013 von Christine Winter


Ja, genauso ist es Mike... die Hunde sind keine Leinentiere und genau das, was wir von den Medien so reisserisch berichtet bekommen, hat seinen Ursprung sehr oft in der nicht artgerechten Hundehaltung. Der Hund braucht ausreichend Bewegung ohne Leine und das ist nur dann möglich, wenn er sehr gut im Gehorsam seines Menschen steht, sodass sich niemand gefährdet fühlen muss.Gegenseitige Rücksichtnahme ist der Schlüssel zu einem friedvollen Miteinander auf dieser Welt ... egal ob der Mensch gerade als Hundeführer, Radfahrer, Autofahrer, Fußgänger etc unterwegs ist. Denn die Erde gehört nicht nur uns Menschen, es muss auch Platz für die Tiere sein!!



Antworten

Eingetragen am 07.10.2015 von Ingeborg


Ich wäre als Hundebesitzerin selber sehr dafür, wenn die Leute die Leinenpflicht ernst nehmen würden. Bin früher oft mit meinem Hund da gewesen, musste aber ständig davor Angst haben, dass ein frei laufender Hund, dessen Halter nicht mal zu sehen war, auf meinen los geht. Ist auch ein paar Mal passiert, zum Glück ohne schlimme Folgen. Es gibt in Wien die Löwygrube und den Prater, wo es sich um wirklich riesige Hundezonen handelt. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn Hunde, die gehorsam sind, auf einem übersichtlichen Gelände frei laufen und auf Befehl zum Halter kommen. Aber leider lassen viele Hunde frei laufen, die überhaupt nicht kommen oder wo es viel Gebüsch und Wald gibt, sodass sie gar nicht sehen, wo ihr Hund überhaupt ist. Außer Kontrollen und ordentliche Strafgelder wird sich das nie ändern.



Antworten

Eingetragen am 17.08.2011 von Mike


Eine mögliche Antwort könnte sein, dass Hunde keine Leinentiere sind, sondern Lebewesen die viel Auslauf benötigen, und permanentes Anleinen keine adäquate Hundehaltung ist. Nachdem im Land Wien aber flächendeckend Leinenpflicht an öffentlichen Orten und Wald (d.h. u.A. auch auf Privatgrund!) herrscht, vermute ich, können sich Hundebesitzer aussuchen, ob sie wegen Leinenpflichtverletzung oder Tierquälerei belangt werden. Warum also im Land Wien keine ausreichende Möglichkeiten wie in anderen Bundesländern gibt, ist unverständlich; traurig aber offenbar wahr. Die sich permanent wiederholdenden medialen Hetzkampagnen gegegen Hunde machen es noch schlimmer. Auslegen von Ködern, wo Tiere u.A. Hunde, dann qualvoll sterben ist einer der kranken Auswüchse - schaun wir mal was passiert, wenn es ein Kind erwischt! Übrigens im Iran ist man bereits einen Schritt weiter, Hunde sind dort generell im öffentlichen Raum verboten. Dass man im Nationalpark keine Hunde frei laufen lässt, sollte eigentlich jedem klar sein, aber mein Posting soll zum Nachdenken über die derzeitige Stimmung anregen ...



Antworten