Au

Aktuell

Ein Abschied

Der letzte botanische Streifzug durch den Nationalpark Donau-Auen, gewidmet von den Österreichischen Bundesforsten.


Geschätzte Leserinnen und Leser!

Vor genau acht Jahren durfte ich mit Ihnen den ersten botanischen Ausflug durch die Donau-Auen antreten. Inzwischen sind 85 weitere Spaziergänge gefolgt und ich habe jeden einzelnen davon genossen. Dabei haben wir neben allgemeinen botanischen Themen auch 180 Pflanzenarten des Nationalparks kennengelernt und näher untersucht.

Obwohl das nur ein Teil der vorkommenden Arten ist, so ist dies doch ein ansehnlicher Querschnitt der vorhandenen Flora. Nun sagt ein weises Sprichwort, man soll dann aufhören, wenn es am schönsten ist.


So gesehen wäre kein Ende zu finden, denn das Blühen und Gedeihen in der Au ist immer und immer wieder von bezauberndem Reiz und eindrücklicher Schönheit. Dennoch scheint mir die Gelegenheit passend, nach acht Jahren dankbar zurückzuschauen und mich im Schwelgen der schönen Erinnerungen zu verabschieden.

Das soll Ihrer Freude in den Nationalpark zu kommen und die Pflanzenwelt zu erkunden keinen Abbruch tun. Ganz im Gegenteil, nach so vielen Wochen und Monaten des gemeinsamen Forschens sind Sie bestens zugerüstet und werden, mit ein wenig Unterstützung durch ein passendes Bestimmungsbuch, auch selbst viele neue Entdeckungen machen.


Ich danke Ihnen jedenfalls für Ihr langanhaltendes Interesse und für Ihre Treue beim Lesen dieser Kolumne. Als kleinen Abschiedsgruß darf ich Ihnen noch ein paar bunte Bilder-Grüße aus dem Nationalpark mit auf den Weg geben.

Herzlichst
Ing. Thomas Neumair
Nationalpark-Förster und -Ranger
Österreichische Bundesforste AG, Nationalparkbetrieb Donau-Auen