Au

Aktuell

Die NMS Hainburg präsentierte ihr Nationalpark-Projekt auf dem Schlossberg – die erfolgreiche, langjährige Zusammenarbeit von Schule und Nationalpark wird durch umfangreiche Unterstützung ermöglicht

Kunstwerk der SchülerInnen Der Nationalpark Donau-Auen führt im Rahmen seiner Umweltbildungsarbeit seit Jahren mit der NMS Hainburg Projekte durch, unterstützt von der Stadtgemeinde sowie der Sparkassen-Privatstiftung Hainburg. Am Donnerstag, 23. Juni präsentierte die Schule am frühen Abend bei einer Feier im Areal am Hainburger Schlossberg ihre neuesten Arbeiten zum Thema „20 Jahre Nationalpark Donau-Auen“: Im Zuge der Auseinandersetzung der SchülerInnen mit dem runden Jubiläum waren künstlerische Werke entstanden.


Im Beisein von GR Michaela Gansterer, Miroslava Grubmüller seitens Sparkassen Privatstiftung, Direktorin Rositta Köpplinger von der NMS sowie Nationalparkdirektor Carl Manzano, Projektleiterin und Nationalpark-Rangerin Gabriele Hrauda, VertreterInnen der Arbeitsgruppe Schlossberg und vielen LehrerInnen, Eltern und Kindern wurden die Ergebnisse vorgestellt:

Gruppenfoto der Ehrengäste Sowohl im Turm als auch auf Bäumen sind Installationen der SchülerInnen zu den Themen Donau und Schwemmüll sowie „20 Jahre Nationalpark“ angebracht. Zusätzlich ist nun im Turm eine Ausstellung des Nationalpark Donau-Auen zu seinem 20jährigen Bestehen zu besichtigen, aufgestellt von der Arbeitsgruppe Schlossberg.


Carl Manzano verwies auf die Bedeutung der Nationalpark-Partnerschulen - Hainburg war 2009 die erste Schule, mit der Projekte entwickelt wurden. Ebenso war die Stadtgemeinde Hainburg die erste, welche bei der Gründung des Nationalparks vor 20 Jahren Flächen einbrachte. Rositta Köpplinger bedankte sich herzlich bei den Sponsoren – Sparkassen-Privatstiftung und Stadtgemeinde Hainburg –, bei der Arbeitsgruppe Schlossberg für die Unterstützung bei der Präsentation sowie bei Gabriele Hrauda für die engagierte Betreuung in den letzten Jahren.