Au

Aktuell

Nationalparks Austria MitarbeiterInnen-Treffen 2015

Gruppenfoto mit Großglockner 160 Ranger, BetreuerInnen und BüromitarbeiterInnen besuchten Ende September den Nationalpark Hohe Tauern Kärnten.


Das alle zwei Jahre stattfindende MitarbeiterInnen-Treffen aller österreichischen Nationalparks fand in diesem Jahr auf Einladung des Nationalpark Hohe Tauern Kärnten in Heiligenblut statt. Bei bestem Bergwetter konnten die aus allen sechs Nationalparks Österreichs angereisten Ranger und MitarbeiterInnen Einblicke in das Management eines hochalpinen Schutzgebiets gewinnen.

„Der älteste Nationalpark Österreichs - das Schutzgebiet am Fuße des Großglockners wurde 1981 gegründet – kann auf eine lange Naturschutz-Geschichte, die oft von großen Herausforderungen geprägt war, zurückblicken. Mit der ‚Vereinbarung von Heiligenblut‘ aus dem Jahr 1971 fiel der Startschuss für die Nationalpark-Entwicklung in Österreich. Die Bundesländer Kärnten, Salzburg und Tirol beschlossen die Errichtung des länderübergreifenden Nationalparks Hohe Tauern“, wies Nationalpark-Direktor und „Hausherr“ Peter Rupitsch auf die große Bedeutung des Ortes für den Naturschutz hin.

Das zweitägige Treffen von 160 Nationalpark-MitarbeiterInnen bot sowohl die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch untereinander als auch zum Wissensgewinn in verschiedenen Workshops – so zum Beispiel Wildnis als Bildungsthema, zur Freiwilligenarbeit in den Parks oder zu der Frage welche Stellung die Dachmarke Nationalparks Austria in der Öffentlichkeitsarbeit der einzelnen Parks hat.

„Nationalparks Austria – der Dachverband aller Nationalparks in Österreich – wird in Zukunft eine noch zentralere Rolle in der Arbeit der Schutzgebiete spielen. Nur durch Erfahrungs- und Wissensaustausch werden die Herausforderungen für den Naturschutz in der Praxis zukünftig bewältigt werden können“, so der Umwelt-Sektionschef des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) Günter Liebel abschließend.