Samstag, 23.07.2022 , 14:00 - 17:00 Samstag, 17.09.2022 , 14:00 - 17:00
ca. 3 Stunden

schlossORTH Nationalpark-Zentrum
Tel. 02212/3555
E-Mail: schlossorth@donauauen.at

pro Person € 13,50

Führung für Erwachsene.

mind. 12, max. 20 Personen

Anmeldung bis drei Tage vor dem Veranstaltungstermin erforderlich. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, erfolgt die Absage der Veranstaltung drei Tage vor dem Termin.

Bei Erreichung der erforderlichen Teilnehmerzahl ist dieses Angebot auch für Gruppen zu individuellen Terminen buchbar.

Auf den Spuren der Aubesetzung

Im eiskalten Dezember des Jahres 1984 besetzten tausende Menschen die Stopfenreuther Au, um die Errichtung des größten Donaukraftwerkes in Österreich zu verhindern. Ziel war es, die letzte große Aulandschaft an einer unverbauten Fließstrecke der Donau zu erhalten und die Grundlage für einen Nationalpark zu schaffen. Nach fünf Wochen zähen Ringens und harten Auseinandersetzungen mit Politikern, Polizei und Gendarmerie war das Ziel erreicht.

Die dreistündige Exkursion durch die Stopfenreuther Au führt an historische Orte dieser Auseinandersetzung, die zweifellos zu den bedeutendsten Ereignissen der Zweiten Republik zählt. An den Standorten ehemaliger Besetzungslager und dem Platz des großen Polizeieinsatzes vermitteln Zeitzeugen anhand historischer Aufnahmen und Karten lebendig Zeitgeschichte. Im Mittelpunkt stehen nicht nur die politischen Abläufe, sondern vor allem das Alltagsleben in den Lagern.

Route: Kleine Brücke Uferstrasse/Stopfenreuth – „Blecha-Wiese“ unter der Hainburger Donaubrücke – ehemaliges Lager 1 – ehemaliges Lager 4 – Stopfenreuth

Betreuung: Manfred Rosenberger; MSc, MAS, MA

Nationalpark-Donau-Auen-Aubesetzung.jpg
Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren