Sprache DE
DE EN SK

Auerlebnis-Freigelände Schlossinsel

Europäische Sumpfschildkröte Auf der Schlossinsel können Sie die charakteristischen Lebensräume, Tiere und Pflanzen der Flusslandschaft auf einem Rundgang entdecken.


Europäische Sumpfschildkröten, heimische Schlangen, Amphibien und interessante Insekten von Wildbienen, Käfern und Libellen bis zu Schmetterlingen sind hier daheim. Manchmal zeigen sich Pirol, Eisvogel oder verschiedene Reiherarten.
Als einst typische Vertreter der Nationalparkregion werden auch Europäische Ziesel gezeigt.
Typische Wasserpflanzen wieTeichrose und Tausendblatt, heimische Blumenarten, verschiedene Kletterpflanzen wie Wilde Weinrebe oder Hopfen und imposante Bäume der Au gedeihen.

Tipp: Immer dienstags um 12 Uhr werden die Europäischen Sumpfschildkröten im Gehege gefüttert - Sie können gerne zusehen!

Unterwasser-Beobachtungsstation Die begehbare Unterwasser-Beobachtungsstation ermöglicht einen Blick auf die Vielfalt der Wasserlebewesen in Donau-Altarmen - einem Tauchgang gleich! Sie können hier Fische bei ihrem weitgehend natürlichen Verhalten beobachten. Ein Aquarium zeigt ergänzend Fischarten der pflanzenreichen Kleingewässer wie Hundsfisch und Bitterling.


Eine Spurenstation zeigt ihnen viele Fährten und Hinterlassenschaften von Tieren, am großen Insektenhotel herrscht reger Flugverkehr. Idyllische Beobachtungs- und Rastplätze wurden auf der Schlossinsel eingerichtet. Für Kinder gibt es eine Hängebrücke, einen Stipfelpfad und ein großes Vogelnest zum Austoben und Spielen.
Nehmen Sie sich genügend Zeit, dieses kompakte Stück Aulandschaft zu genießen, es gibt viel zu erkunden!

Hinweise

Als Teil des schlossORTH Nationalpark-Zentrums ist die Schlossinsel nur mit gelöster Eintrittkarte zu besichtigen. Hunde haben im schlossORTH Nationalpark-Zentrum und auf der Schlossinsel keinen Zutritt.
Weiters ist die Befahrung der Schlossinsel mit Fahrrädern nicht gestattet.


Die Flächen für die Schlossinsel wurden von den Österreichischen Bundesforsten unentgeltlich zur Verfügung gestellt.
Die Errichtung des Auerlebnis-Freigeländes wurde von der Europäischen Union gefördert.

Die aktuelle Optimierung der Besucherinfrastruktur auf der Schlossinsel erfolgt unter Förderung durch das Programm Ländliche Entwicklung mit Unterstützung des Bundes sowie der Europäischen Kommission.