Aktuell

‚Natur im Garten‘ im schlossORTH Nationalpark-Zentrum:
Niederösterreichs Landesrat Martin Eichtinger besuchte die Schlossinsel

Mit dem Auerlebnisgelände als Teil des schlossORTH Nationalpark-Zentrums ist der Nationalpark Donau-Auen ein Partner der ökologischen Gartenbewegung „Natur im Garten“. Landesrat Martin Eichtinger besichtigte die Schlossinsel am 15. Juli gemeinsam mit Nationalparkdirektorin Edith Klauser.


Das Netzwerk „Die Gärten Niederösterreichs“ fasst die Vielfalt an Schaugärten und Parkanlagen zusammen. „Über 3 Millionen Gartenfans besuchen jährlich die 122 ökologisch gepflegten Schaugärten in ganz Niederösterreich. Das schlossORTH Nationalpark-Zentrum ist ob seiner Tradition und der unberührten Flussauenlandschaft ein beliebtes Ausflugsziel in Niederösterreich“, so Landesrat Martin Eichtinger, der das schlossORTH Nationalpark-Zentrum erst vor wenigen Wochen mit dem „Goldenen Igel“ von „Natur im Garten“ für die 100% ökologische Pflege auszeichnen durfte.

Besuch des schlossORTH Nationalpark-Zentrum Das schlossORTH Nationalpark-Zentrum setzt seit Jahren auf die ökologische Pflege nach den Kriterien von „Natur im Garten“. Die Schlossinsel stellt typische Artengesellschaften der Auen vor, wie Wasser- und Uferpflanzen sowie charakteristische Bäume und Sträucher der Flusslandschaft. Weiters können die Gäste hier Tiere des Nationalpark Donau-Auen aus der Nähe beobachten. Besonders beeindruckend ist die Unterwasserstation mit Ausblick in ein Gewässer. „Dieses interessant und lehrreich gestaltete Gelände ist ein Musterbeispiel für die Förderung der Artenvielfalt in Niederösterreich“, so Eichtinger.


Nationalparkdirektorin Edith Klauser erläutert: „Die Schlossinsel hat sich seit ihrer Eröffnung zu einem sehr beliebten Ausflugsziel entwickelt. Neben Pflanzungen, Schaugehegen und Informationselementen gibt es auch Einrichtungen zum Spielen wie einen Pflockpfad, eine Hängebrücke und ein großes Vogelnest. Familien, Schulklassen und Reisegruppen können hier Eindrücke der Aulandschaft und ihrer Lebewesen gewinnen. Mittlerweile haben wir viele Stammgäste, die uns mit ihrer Jahreskarte regelmäßig besuchen. Ich freue mich sehr, dass Landesrat Eichtinger sich als Vertreter von „Natur im Garten“ persönlich vom Umweltbildungs- und Erholungsangebot auf der Schlossinsel überzeugt hat.“

Hintergrundinformation: Auerlebnisgelände Schlossinsel

Grünfrosch Auf der Schlossinsel können die Gäste des schlossORTH Nationalpark-Zentrums die charakteristischen Lebensräume, Tiere und Pflanzen der Flusslandschaft sowie Spuren und Fährten auf einem Rundgang entdecken. Europäische Sumpfschildkröten, heimische Schlangen, Amphibien und Insekten von Wildbienen, Käfern und Libellen bis zu Schmetterlingen sind hier anzutreffen. Als einst typische Vertreter der Nationalparkregion werden auch Europäische Ziesel gezeigt. Wasserpflanzen wie Teichrose und Zwergrohrkolben, heimische Wildblumenarten, verschiedene Kletterpflanzen wie Wilde Weinrebe oder Hopfen und imposante Bäume der Auen gedeihen.

Die in Österreich einzigartige, begehbare Unterwasserbeobachtungsstation ermöglicht einen Blick auf die Vielfalt der Wasserlebewesen in Donaualtarmen - einem Tauchgang gleich. Man kann hier Fische bei ihrem weitgehend natürlichen Verhalten beobachten. Ein Aquarium zeigt Arten der pflanzenreichen Kleinstgewässer wie Hundsfisch und Bitterling. Weiters gibt es auf der Schlossinsel mehrere Rast- und Beobachtungsplätze sowie Spieleinrichtungen.

Die Errichtung des Auerlebnisgeländes Schlossinsel wurde von der Europäischen Union gefördert. Die laufende Weiterentwicklung erfolgt unter Förderung durch das Programm Ländliche Entwicklung mit Unterstützung des Bundes sowie der Europäischen Kommission.

im Herbst 2018 geschlüpfte Europäische Sumpfschildkröte Sommerlicher Familientipp: Ein Besuch der Schlossinsel lässt sich wunderbar mit der Teilnahme am Ferienprogramm im schlossORTH Nationalpark-Zentrum kombinieren! Dieses wird im Juli und August an jedem Donnerstag von 14 bis 17 Uhr kostenfrei angeboten. Gemeinsam mit Nationalpark-Rangerinnen und -Rangern erforschen Gäste hier die Tiere der Auen, spielen und fertigen Basteleien. Die Themen wechseln wöchentlich.