Sprache DE
DE EN SK

Aktuell

10 Jahre DANUBEPARKS

Das Netzwerk der Donau-Schutzgebiete feiert sein 10-jähriges Jubiläum beim Auftakt zum ersten donauweiten Freiwilligentag in Kopački rit (Kroatien)


Bereits 2007 kamen die Direktoren der Schutzgebiete aus 8 Donauländern im rumänischen Tulcea zusammen und unterzeichneten eine gemeinsame Deklaration zur Entwicklung des Netzwerkes der Donau-Schutzgebiete. „Einer unserer Leitsätze lautete, dass Naturschutz an der Donau Zusammenarbeit braucht. Die Erfahrung der letzten 10 Jahre hat gezeigt, dass wir damit richtig lagen.“, erklärt Mag. Carl Manzano, DANUBEPARKS Präsident und Direktor des Nationalparks Donau-Auen. Die Zusammenarbeit der letzten 10 Jahre war von intensivem Erfahrungsaustausch und Kooperationen geprägt, die sich in länderübergreifenden und donauweiten Naturschutzstrategien und Maßnahmen widerspiegeln. Mittlerweile besteht das Netzwerk aus 16 Schutzgebieten aus 9 Donauländern.

Zur 10 Jahresfeier Anfang Juli durften die DANUBEPARKS Mitglieder beim Auftakt des ersten donauweiten Freiwilligentages im Naturpark Kopački rit in Kroatien selbst tatkräftig Hand anlegen. Gemeinsam wurden heimische Obstbäume als wichtige Strukturelemente im Umland des Schutzgebietes gepflegt und gefördert. Jeder einzelne kann seinen Beitrag leisten und DANUBEPARKS lädt beim ersten donauweiten Freiwilligentag von Mitte August bis Mitte Oktober zur Mitarbeit ein.


Nach ihrem Freiwilligeneinsatz haben sich alle Schutzgebiete beim lokalen Danube Art Festival im Besucherzentrum des Naturparks präsentiert. Lokale Spezialitäten aus 9 Donauländern wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zubereitet und repräsentierten die kulturelle Vielfalt der Donauregion. Für die traditionelle Fischsuppe hat jedes Schutzgebiet ein eigenes Rezept. So zeigen sich die vielen Gemeinsamkeiten und die kleinen, feinen Unterschiede der Donauländer.

Der erste donauweite Freiwilligentag ist eine Initiative des von der EU geförderten DANUBEparksCONNECTED Projektes, dass von 2017 bis 2019 unter der Leitung des Nationalpark Donau-Auen umgesetzt wird. Jedes Schutzgebiet hat seine eigene Aktion. Donauweit werden möglichst viele Menschen für den Schutz von Trockenrasen und der typischen Tier- und Pflanzenwelt mobilisiert. Die jeweiligen Termine werden in Kürze auf der DANUBEPARKS-Webseite www.danubeparks.org bekannt gegeben.


Der Nationalpark Donau-Auen lädt gemeinsam mit BirdLife Österreich alle Interessierten ein, am 30. September 2017 die Lebensräume von Bienenfresser und Wiedehopf zu pflegen. Mit Sense, Zwicker und Rechen kann jeder seinen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten. Am 24. August 2017 kann beim Freiwilligentag des Vereins Welterbegemeinden Wachau fleißig mitgeholfen werden.

Information:
schlossORTH Nationalpark-Zentrum
2304 Orth/Donau
Tel. 02212/3555
schlossorth@donauauen.at