Sprache DE
DE EN SK

Aktuell

Das Familienfest „Die Welt der nächtlichen Jäger – Fledermäusen auf der Spur“ im schlossORTH Nationalpark-Zentrum am Sonntag, 23. April war ein großer Erfolg!

Schlossinsel Führung Rund 1.000 Gäste, darunter zahlreiche Kinder, besuchten die Veranstaltung bei bester Stimmung mit einem umfangreichen Angebot rund um die Welt der geheimnisvollen Fledermäuse.


Basteln, Forschen, Spielen und Führungen brachten unseren zahlreichen großen & kleinen Gästen die Besonderheiten und Bedürfnisse dieser speziellen Lebewesen näher. Mit dem Bau von Fledermauskästen konnte auch ein aktiver Beitrag zum Schutz geleistet werden Ein Gewinnspiel, Live-Musik mit The Hep Gents sowie Bio-Speis und Trank von "freund von salzig" sorgten für gute Laune. Die Donau-Auen Junior Ranger halfen wieder fleißig mit. Die Bio-Imkerei „Mr. Bien“, das NÖ Familienreferat und die DONAU Versicherung informierten über ihre Angebote.

Bei der Ausstellungseröffnung Das Fest fand aufgrund des wechselhalften Aprilwetters zum Großteil innerhalb der Räume des Schlosses statt, doch die sonnigen Phasen wurden für Schlossinselführungen genutzt und auch im Turnierhof war viel los!


Am Nachmittag wurde die neue Fledermaus-Ausstellung im Aussichtsturm eröffnet. Hier konnte unter den TeilnehmerInnen  LAbg. Amrita Enzinger begrüßt werden. Das Ausstellungsgestalter-Team sowie Fledermausexpertin Katharina Bürger stellten die Schau vor, die Kinder der NMS Orth/Donau präsentierten ihren Beitrag: Eine gemalte Fledermauslandschaft, auf der die weniger angenehmen Seiten und Gefahren im Leben einer Fledermaus gezeigt werden.
Nationalparkdirektor Carl Manzano nahm von KFFÖ und Land NÖ für das schlossORTH Nationalpark-Zentrum eie Auszeichnung als Fledermaus-Quartiergeber entgegen.

Fledermausmodell in der neuen Ausstellung Die Ausstellung
Kopfüber in die Nacht - Fledermäuse in Schloss und Au


Sie haben das Fliegen gelernt und sehen mit den Ohren – Fledermäuse sind ganz besondere Säugetiere. Im Nationalpark Donau-Auen wurden bisher 18 Arten von Fledermäusen aufgespürt, die sich stark unterscheiden. Sie fressen unterschiedliche Insekten, die eine jagt eher auf offenen Wiesen, wieder andere im Wald oder über den verschiedensten Gewässern der Au. Genauso wichtig ist ein geeigneter Schlafplatz für den Tag: Die Quartieransprüche reichen von der zentimeterbreiten Spalte unter der Borke eines abgestorbenen Baums bis zum weitläufigen Dachboden des Orther Schlosses.

Die neue Ausstellung gewährt Einblick ins Schlafzimmer eines schlossbewohnenden Mausohrs, lässt die sonst unhörbaren Rufe der Wasserfledermaus ertönen und den weichen Pelz eines Abendseglers befühlen.

Sie ist zu den Öffnungszeiten des schlossORTH Nationalpark-Zentrum zu besuchen und in den Eintritt inkludiert.