Nationalpark-Donau-Auen-In-der-Ausstellung,-Kovacs.jpg
Nationalpark-Donau-Auen-Im-Festsaal,-Kovacs.jpg
Nationalpark-Donau-Auen-Ausstellung,-Kovacs.jpg

Neue Angebote im schlossORTH Nationalpark-Zentrum

Montag, 04.04.2022, Orth/Donau

NÖ Landtagspräsident Karl Wilfing eröffnete die Ausstellung „Von Acker und Au. Eine Zeitreise mit Kronprinz Rudolf ins Land der Donau-Auen“. Die historisch bedeutende „Orther Wendeltreppe“ wird aktuell restauriert.

Schloss Orth ist ein wichtiger Teil der Kulturgeschichte des Marchfeldes und das Besucherzentrum des Nationalpark Donau-Auen. Im Rahmen von Förderprogrammen wurden hier neue Attraktionen für Gäste ermöglicht.

Im Aussichtsturm des Schlosses wird heuer die Ausstellung „Von Acker und Au. Eine Zeitreise mit Kronprinz Rudolf in das Land der Donau-Auen“ gezeigt. Niederösterreichs Landtagspräsident Karl Wilfing in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nahm am Samstag, 2. April die Eröffnung vor: „Die neue Ausstellung hier im Schloss Orth ergänzt die Niederösterreichische Landesausstellung 2022 ‚Marchfeld Geheimnisse‘ hervorragend. Denn sowohl die Schau hier in Orth mit dem Schwerpunkt auf die einzigartige Au entlang der Donau als auch jene in Marchegg laden zu einer Neuentdeckung des Marchfelds ein und ermöglichen den Gästen faszinierende Einblicke in die Landschaft, die Flora und Fauna sowie die Geschichte der Region“, so Wilfing.

Nationalparkdirektorin Edith Klauser erklärte: „Kronprinz Rudolf war ein profunder Kenner der Auen östlich von Wien. Er hielt sich gern im Schloss Orth auf, um Wildtierbeobachtungen und seiner Jagdleidenschaft nachzugehen. Rudolfs detaillierte Beschreibungen dieser Flusslandschaft haben bis heute wissenschaftliche Relevanz. Mit Renaturierungsprojekten und Außernutzungstellung der Auwälder versuchen wir seit der Nationalparkgründung, wieder vermehrt freien Fluss und wilden Wald zuzulassen und uns so jener Landschaft wieder annähern, die der Kronprinz einst beschrieben hat. All dies wird in der neuen Ausstellung thematisiert. Sie ist ein interessantes Zusatzangebot für unsere Gäste, die das schlossORTH Nationalpark-Zentrum als Ausflugsziel besuchen.“

Bürgermeister Johann Mayer hielt fest: „Die Ausstellung wurde in Kooperation des Nationalpark Donau-Auen und der Marktgemeinde Orth an der Donau konzipiert und bindet mit dem Aussichtsturm, museumORTH und Auerlebnisgelände Schlossinsel das gesamte Areal ein. Zusätzlich ist aktuell ein weiteres Projekt im Schloss in Umsetzung: Anlässlich unseres Jubiläums ‚1.000 Jahre Orth‘ im Vorjahr wurde die Sanierung der historisch bedeutsamen Wendeltreppe beauftragt. Diese außergewöhnliche Konstruktion wurde um 1550 vom Hofarchitekten Johannes Tscherte errichtet und ist das letzte authentisch erhaltene Beispiel ihrer Art. Die Restaurierung ist weit fortgeschritten, zukünftig wird dieses Baujuwel bei Führungen für Besucherinnen und Besucher erlebbar sein.“

An der Eröffnungsfeier nahm auch Dr. Ingrid Haslinger, Historikerin und Buchautorin teil, sie sprach über Kronprinz Rudolfs engen Bezug zum Marchfeld. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch das Blechbläserquartett der Musikschule Orth an der Donau.

Die Ausstellung „Von Acker und Au. Eine Zeitreise mit Kronprinz Rudolf in das Land der Donau-Auen“ kann bis inkl. 1. November täglich zu den Öffnungszeiten des schlossORTH Nationalpark-Zentrum besucht werden. Nach erfolgter Restaurierung im Laufe der Saison wird auch die Orther Wendeltreppe für Gäste zu besichtigen sein.

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren