Spaziergang in der spätherbstlichen Aulandschaft

Dienstag, 23.11.2021, Orth/Donau

Im Nationalpark Donau-Auen herrschen derzeit noch Plusgrade. Von mit Raureif überzogenem Geäst und zugefrorenen Gewässern ist nichts zu sehen.

Dennoch ist bereits eine Vielzahl an Vögeln, die jedes Jahr an der Donau überwintern, zu beobachten: Möwen, Kormorane, diverse Entenarten sowie viele Silber- und Graureiher nutzen die günstigen Nahrungsbedingungen.
Auch Seeadler ziehen über der Aulandschaft ihre Kreise. Denn in der kalten Jahreszeit beherbergen die Donau-Auen östlich von Wien neben 6 Brutpaaren auch zahlreiche Seeadler-Wintergäste aus dem Osten.

Die Landschaft präsentiert sich karg, aber dennoch reizvoll, während die Herbstwinde die verbliebenen Blätter von den Bäumen wehen und Nebel steigen. Bei genauerem Hinsehen merkt man, dass zwischen dem Grau und Braun auch viele Farbtupfer sind.
Früchte, die an den Sträuchern hängen, sind eine wichtige Nahrungsquelle für viele Singvögel, aber auch für Kleinsäuger. In Kugeln hängen Laubholzmisteln, ihre immergrünen Blätter fallen jetzt an den kahlen Ästen der Wirtsbäume besonders auf.

Auch der Eisvogel ist mitunter zu erspähen, denn sein knalloranges Brustgefieder und die eisblauen Deckflügel sind um diese Jahreszeit besonders auffällig. Weitaus häufiger sieht man den Kleiber, wie er an Baumstämmen hinauf- und herabturnt – immer auf der Suche nach Insekten. Buntspecht, Blau- und Kohlmeise, Buchfink, Stieglitz und Eichelhäher sind ebenfalls im Auwald zu beobachten.

Der Nationalpark Donau-Auen steht als Naherholungsgebiet ganzjährig offen. Ein weilläufiges markiertes Wegenetz bietet den Besucherinnen und Besuchern vielfältige interessante Möglichkeiten für lange Wanderungen oder kurze Spaziergänge.

Zum Schutz der Natur und aus Rücksicht auf andere Gäste gibt es Verhaltensregeln im Gebiet:
Aufgrund des Wegegebotes dürfen die Routen nicht verlassen werden. Für Hunde gilt auf der gesamten Fläche Leinenpflicht. Radfahren ist nur auf den grün markierten Wegen gestattet. Jeglicher Abfall soll wieder mitgenommen und daheim entsorgt werden. Wir danken allen Gästen für achtsames, rücksichtsvolles Verhalten im Nationalpark Donau-Auen.

Kontakt für Rückfragen:
schlossORTH Nationalpark-Zentrum
Telefonische Auskünfte von Montag bis Freitag, 8 bis 13 Uhr
unter +43 2212/3555, e-mail schlossorth@donauauen.at

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren