Koppe

Cottus gobio

Die Koppe ist ein Bodenfisch. Wulstige Lippen und ungewöhnlich große Brustflossen geben ihr ein eigenartiges Aussehen.

Merkmale
Die Färbung wechselt je nach Untergrund stark, Brauntöne herrschen vor. Der Körper ist keulenförmig, der Kopf ist abgeflacht, die Augen hochliegend.

Die Kiemendeckel enden in einem Dorn. Die Durchschnittsgröße beträgt etwa 10 cm.

Verbreitung
Die Koppe lebt weit verbreitet in Europa in kühlen, sauerstoffreichen Fließgewässern.

Gefährdung und Schutzstatus
In Österreich nicht gefährdet.

Lebensweise
Die Koppe lebt auf dem Gewässergrund. Als Nahrung dienen Bodentiere aller Art.

Die Eier werden von Februar bis April an die Unterseite von Steinen geklebt und während der Entwicklung vom Männchen bewacht.

Besonderes
Infolge des Fehlens einer Schwimmblase ist die Koppe ein schlechter Schwimmer.

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren