Falter – Distelfalter

Vanessa cardui

Distelfalter gehören zur Familie der Edelfalter. Sie sind sehr weit verbreitet und haben ein großes Nahrungsspektrum, wodurch sie typische Wanderfalter sind. Die Reise der Distelfalter beginnt in Afrika, bis die 2. Generation in Mitteleuropa ankommt und sich hier ebenfalls vermehrt.

Merkmale
Betrachtet man die Oberseite der Vorderflügel an der Spitze, erkennt man eine Ähnlichkeit mit jenen des Admirals. Die restliche Flügelfläche ist gelbbraun und orange mit schwarzen Zeichnungen. Die Flügelunterseite ist weiß und braun gesprenkelt. Distelfalter haben eine Flügelspannweite von 4,5 bis 6 cm.

Die Raupe des Distelfalters kann bis zu 4 cm lang werden und ist hellgelblich bis grünlich braun gefärbt. Des Weiteren kann sie unterschiedlich dunkle Zeichnungen haben.

Verbreitung
Distelfalter findet man in der Nähe von Waldrändern und Graslandschaften bzw. an offenen und trockenen Gebieten. Sie sind weltweit vertreten. Sie kommen aus Afrika, nördlich der Sahara, über das Mittelmeergebiet und pflanzen sich dort fort. Diese Nachkommen erreichen uns im Mai und Juni in Mitteleuropa. Eine Überwinterung in unseren Breiten ist für sie nicht möglich.

Gefährdung und Schutzstatus
Der Distelfalter ist nicht gefährdet.

Lebensweise
Raupen sind bei uns von Juni bis Juli und von August bis September anzutreffen. Diese ernähren sich von einer breiten Vielzahl an Pflanzen und sind nicht nur auf wenige Arten beschränkt. Sie bevorzugen jedoch Kratzdisteln. Die Eier werden von Weibchen einzeln an der Blattoberseite von Futterpflanzen abgegeben. Dort rollen und spinnen die Raupen das Blatt zusammen, um geschützt leben zu können.

Besonderes
Distelfalter zählen zu den besten Fliegern unter den europäischen Tagfaltern. Sie können große Distanzen hinter sich bringen, indem sie sich teilweise vom Wind tragen lassen. Es kommt immer wieder vor, dass Distelfalterinvasionen stattfinden, bei welchen eine Vielzahl an Individuen gesehen werden kann.

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren