Nationalpark-Standort Eckartsau

Das ehemalige kaiserliche Jagdschloss Schloss Eckartsau, Sitz des Nationalparkbetriebs Donau-Auen der Österreichischen Bundesforste, liegt idyllisch eingebettet im Herzen des Nationalpark Donau-Auen. An diesem Standort werden mehrere Angebote zu Naturerlebnis und Nationalparkinformation auf Sie.

Die Nationalpark-Infostelle

Besuchen Sie die Nationalpark-Infostelle inkl. Schloss Café, die Sie zu Ihren persönlichen Ausflugswünschen berät. Unter anderem der beliebte Donau-Radweg führt nur 750 Meter entfernt am Schloss vorbei von Wien durch den Nationalpark nach Bratislava. Fragen Sie nach den schönsten Wander- und Radwegen oder buchen Sie eine geführte Exkursion im Nationalpark Donau-Auen zu Lande und zu Wasser.
Das Schloss Café verwöhnt Sie mit Mehlspeisen, kleinen Snacks sowie kalten & warmen Getränken, während Sie im idyllischen Innenhof des Schlosses rasten.

Der Schlosspark

Nicht nur im Schloss, auch im angrenzenden Park gehen Sie der Natur auf die Spur. Der Schlosspark selbst ist als Landschaftsgarten ausgestaltet, der einen gelungenen Übergang von der geordneten Kulturlandschaft mit Blumenbeeten und Pflanzungen hin zur ungezähmten Wildheit des dynamischen Auwaldes bildet. Weiters wurde hier der Spielplatz „Geschenk der Bäume“ eingerichtet, der ganzjährig zu besuchen ist. Hier finden Kinder alles, was eine Spielgelände spannend macht. Der Ort erzählt die Geschichte von einem alten Baumstumpf und einem jungen Sprössling, die sich über das geheimnisvolle und nützliche Leben der Bäume austauschen.

nationalpark-donau-auen-standort_eckartsau.jpg

Die Nationalpark-Ausstellung WILD°WECHSEL - Vom kaiserlichen Jagdgebiet zum Nationalpark

Natürlich lassen sich die Donau-Auen nicht so einfach in zwei Räume stecken. Aber interessante Aus- und Einblicke sind hier garantiert. Durchstreifen Sie die Auwälder auf einem Pirschgang der besonderen Art. Finden Sie Ihren Weg. Beobachten und erkunden Sie die Umgebung. Geraten Sie dabei ins Visier der anderen. Jagen Sie durch die Zeit und betrachten Sie sich selbst. Durchkreuzen Sie den bewegten Strom der Geschichte mit seinen Stationen. Von der Monarchie bis in ihre unmittelbare Gegenwart. Werden Sie ein Teil unserer Geschichte! Tiere erspähen, Jagdsprache beherrschen und TorjägerIn werden. Lassen Sie sich überraschen, auf den zweiten Blick ist alles anders. Der Besuch ist kostenfrei.

Öffnungszeiten Nationalpark-Infostelle & Ausstellung:

26. März bis 29. April & 5. September bis 1. November 2022: täglich 10 bis 17 Uhr

30. April bis 4. September 2022: Mo-Fr 10 bis 17 Uhr, Sa, So, Ftg 10 bis 18 Uhr

nationalpark-donau-auen-ausstellung_wildwechsel.jpg

Das Spähikel

Auch älter Semester können unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten auf ganz neue Art entdecken. Mit dem „Spähikel“ wurde ein interaktiver Beobachtungswagen entwickelt. Er verfügt über ein eigenes Netzwerk und ist mit zahlreichen Geräten nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik ausgestattet. Die Ausrüstung soll dort zum Einsatz kommen, wo die Sinneswahrnehmungen des Menschen ihre Grenzen finden. Sie soll das unmittelbare Naturerlebnis vertiefen, ergänzen und zusätzliche Horizonte öffnen, aber nicht ersetzen oder den direkten Umgang mit der Natur ablösen.

Live dem Saftfluss der Bäume lauschen oder Insekten beim Knabbern im Holz zuhören. Das Innere einer Baumhöhle mit einer Kamera erforschen oder mit Aromasensoren Gerüche der Natur zuordnen – dies und vieles mehr kann den Aufenthalt in der Natur noch spannender und interessanter machen. Das Spähikel soll nicht nur die Umweltbildung, sondern auch die Forschung unterstützen. Ab 2023 soll es intensiv in der Region und bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen, Termine werden hier veröffentlicht.

Nationalpark-Camp Meierhof

Der ehemalige Meierhof des Schlosses, dessen Areal sich in enger Nachbarschaft des Schlossparks befindet, ist heute Standort des Nationalpark-Camps, hier werden von Nationalpark Donau-Auen und Österreichischen Bundesforsten gemeinsam Mehrtagesprogramme für Schulen und Gruppen sowie Feriencamps durchgeführt.

nationalpark-donau-auen-spaehikel.jpg
Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren