Adler – Fischadler

Pandion haliaetus

Fischadler sind wahre Spezialisten, wenn es um die Anpassung an unterschiedliche Lebensräume geht, da sie auf allen Kontinenten mit unterschiedlichen Klimazonen zu finden sind. Der Fischadler ordnet sich mit einer Flügelspannweite von 1,45 bis 1,70 m in der Größenordnung zwischen dem Kaiseradler und dem Mäusebussard ein. Wie es sein Name vermuten lässt, ernährt sich der Fischadler von Fischen und ist daher in der Nähe von Gewässern zu finden.

Merkmale
Im Flug gleiten Fischadler mit gewinkelten Flügeln und einem kurzen Schwanz durch die Luft. Diese Vögel weisen eine weiße Unterseite mit einem schwarzen Band in der Flügelmitte und einem schwarzen Fleck auf den Unterflügeln auf. Ihre Oberseite ist dunkelbraun.

Ein weiteres Merkmal ist ein weißer Oberkopf mit einem schwarzen Augenstrich. Durch seinen Rüttelflug über dem Wasser, bei welchem er anschließend steil in das Wasser hinunterstößt um seine Beute zu ergreifen, ist er gut zu erkennen.

Verbreitung
Sein Brutgebiet befindet sich hauptsächlich in Nordeuropa, jedoch auch stellenweise in Mitteleuropa. In Österreich gibt es keine Brutpaare, weswegen sie nur als Durchzügler zu sehen sind. Fischadler sind in den meisten Ländern Europas von März bis Oktober in der Nähe von Gewässern anzutreffen. Auch in der Nähe der Donau kann er während des Fluges, auf Bäumen oder auf Bojen sitzend gesehen werden.

Gefährdung und Schutzstatus
Da diese Art ein sehr großes Verbreitungsgebiet aufweist, nähert sie sich nicht den Grenzwerten für gefährdete Arten und ist somit als wenig gefährdet eingestuft. Die Populationsentwicklung scheint des Weiteren zuzunehmen.

Lebensweise
Fischadler sind, wie ihr Name vermuten lässt, Fischfresser und erbeuten ihre Nahrung daher in unterschiedlichen Gewässern. Diese jagen sie entweder in der Nähe der Wasseroberfläche oder in einer Höhe von bis zu 30 m. Sie nutzen auch geeignete Ansitzwarten am Ufer, um von dort aus mit der Jagd zu beginnen.

Auf Bäumen oder Felsen bauen Fischadler ihre großen Nester aus Ästen. Darin befinden sich 2 bis 3 Eier, die von April bis Juli aufgezogen werden.

Besonderes
Fischadler stoßen mit einer Geschwindigkeit von 30 bis 70 km pro Stunde ins Wasser und können dabei bis zu 1 m tief tauchen. Mit einigen starken Flügelschlägen erheben sie sich mit ihrer Beute, welche sie mit ihren langen und scharfen Krallen gefangen haben, aus dem Wasser.

Mit einer Lebensdauer von bis zu 30 Jahren können sie ein sehr hohes Alter erreichen.

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren