Echte Nelkenwurz

Geum urbanum

Diese eher unscheinbare Wildpflanze besitzt hübsche kleine gelbe Blüten. Auffällig sind die weithin bekannten kleinen Klettfrüchte die an der Kleidung anhaften. Geum urbanum ist äußerst vielfältig für den Menschen nutzbar, das Spektrum reicht von medizinischen Zwecken über Würzmittel bis zu Gemüsegerichten.

Merkmale
Die Blätter, die der Stängel trägt sind grob gesägt und gefiedert. Insgesamt erreicht die Pflanze eine Höhe von bis zu 130 cm, meist jedoch weniger. Der Stängel ist stark verästet und hat eine dünne Gestalt. Die aufrecht stehenden Blüten sind in lockeren Ständen vereint, man findet sie von Juni bis September.

Nach der Befruchtung, die meist durch Zweiflügler erfolgt, entstehen borstig behaarte Früchte. Sie besitzen Widerhaken mit denen sie sich an vorbeikommenden Tieren anhaften und auf diese Weise verbreiten. Dadurch ist oftmals an Wildlagerplätzen ein gehäuftes Auftreten dieser Art zu beobachten. Der Wurzelstock ist etwa 4 cm lang und verdickt.

Verbreitung
Das Verbreitungsgebiet umfasst bis auf den äußersten Norden fast ganz Mitteleuropa. Es können auch höhere Lagen bis zu 1000 m Seehöhe besiedelt werden. Im Nationalpark Donau-Auen kann man diese Pflanze sehr häufig finden.

Gefährdung und Schutzstatus
Die Echte Nelkenwurz ist nicht gefährdet.

Lebensweise
In Bodennähe befindet sich eine ausdauernde Blattrosette mit teils wintergrünen, kurz gestielten Rosettenblättern, aus deren Mitte im Frühjahr die Pflanze treibt. Gerne wächst die zur Familie der Rosengewächse gehörende Echte Nelkenwurz auf gut durchfeuchteten Böden die ausreichend stickstoffhaltig sind. Ihr Standort ist an Waldrändern, Waldwegen und an Gebüschen. Leichte Beschattung wird praller Sonne vorgezogen.

Besonderes
Früher war Geum urbanum eine wichtige Heil- und Gewürzpflanze die eigens dafür in den meisten Gärten angebaut wurde. Die Wurzel schmeckt leicht nach Nelkengewürz, wodurch sie auch ihren Namen bekommen hat. Eine vorhandene Heilwirkung bezieht sich hauptsächlich auf die zusammenziehenden Eigenschaften, dies lässt sich auf den hohen Gerbstoffanteil zurück führen. Der Hauptwirkstoff der Nelkenwurz ist Eugenol.

Die häufigsten Zubereitungsarten sind die Bereitung als Tee oder als Tinktur. Für die meisten Personen erscheint der Tee nicht unbedingt wohlschmeckend. Durch die Wirkstoffe werden Verdauungsprozesse normalisiert, zum Beispiel bei Durchfall. Ferner erzielt man eine gute Heilwirkung bei Zahnfleisch- oder Halsentzündungen. Selbst die Bereitung eines Kräuterweines aus der Pflanze war in früheren Zeiten sehr beliebt.

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren