Garten-Nieswurz

Helleborus x hybridus, Helleborus orientalis

Diese lokal im Nationalpark vorkommende Nieswurz ist eine verwilderte Zierpflanze, welche durch Kreuzung unterschiedlicher Eltern-Arten gebildet wurde. Ihre rötlichen Blüten erscheinen im zeitigen Frühjahr.

Merkmale
Die Garten-Nieswurz wächst als ausdauernde krautige Pflanze.

Die Blütenfarbe reicht von grün bis rötlich-violett.

Verbreitung
Diese Hybride ist eine Zierpflanze, welche durch Kreuzung unterschiedlicher Nieswurz-Arten aus diversen Herkunftsgebieten gebildet wurde und teilweise auswildert. Die Orientalische Nieswurz Helleborus orientalis als eine der Basisarten ist in der Türkei und dem Kaukasus beheimatet.

Bei den in Gärten gepflanzten Sorten handelt es sich selten um reine Helleborus orientalis, es sind fast immer Hybriden unterschiedlicher Eltern, die als Helleborus × hybridus bezeichnet werden sollten. Im Nationalpark Donau-Auen findet sich die Garten-Nieswurz in der Lobau und in den Orther Auen.

Gefährdung und Schutzstatus
Einige Helleborus-Arten stehen unter Naturschutz.

Lebensweise
Die krautige ausdauernde Pflanze gedeiht im Halbschatten. Ihre Laubblätter verwelken bereits während der frühen Blüte, neue Blätter erscheinen kurz darauf.

Besonderes
Da die Hybriden in der weiteren sexuellen Vermehrung sehr unterschiedliche Nachkommen ausbilden können, kann bei den Fundorten der Eindruck entstehen, dass mehrere Arten am gleichen Standort vorhanden sind.

Der Gattungsname Helleborus setzt sich aus 2 griechischen Wörtern zusammen und besagt, dass ein Verzehr der Pflanzen tödlich enden kann.

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren