Blog

10.02. 2021

Schneeglöckchenzeit

Es ist wieder soweit: Die anmutigen Schneeglöckchen drängen ans Licht! Bald werden die Auwälder der Donau-Auen wie jeden Frühling flächig in reinem Weiß und zartem Grün erstrahlen, wenn sie ihre volle Pracht entfalten. An lichten Stellen sind schon zahlreiche der ersehnten Frühlingsboten erblüht.

Als Frühblüher nutzt das Schneeglöckchen das gute Lichtangebot im Wald zeitig im Jahr, bevor die Laubbäume austreiben. Durch die in der Zwiebel gespeicherte Energie kann die Pflanze rasch Blätter ausbilden. Bevor es im Wald schattig wird, hat das Schneeglöckchen bereits erfolgreich geblüht, genug Reservestoffe für die nächste Saison gespeichert und zieht sich dann wieder in den Erdboden zurück.

Schneeglöckchen pflücken zählt zu den beliebtesten Tätigkeiten von Besucherinnen und Besuchern im Frühling. Allen sei dabei ans Herz gelegt: bitte die Naturschutzregelungen beachten. Es gilt das Wegegebot, und maximal die Mitnahme eines Handsträußchens ist gestattet.

Besser, man belässt die Frühlingsboten überhaupt im Wald und nimmt sich stattdessen Fotos und schöne Erinnerungen mit nach Hause – in der Vase verwelken sie ohnedies viel zu schnell.

Erika Dorn

/assets/blog/schneegloeckchen/Nationalpark-Donau-Auen-44751-11-Flora-Geophyten-Schneeglockchen-Jan18,Hillerbrand.jpg
schneegloeckchen im Nationalpark Donau-Auen
/assets/flora/krautige/schneeglöckchen/Nationalpark-Donau-Auen-27860-11-Flora-Geophyten-Schneeglockchen,Schneider.jpg

Kommentar posten

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren