Blog

04.10. 2022

Neufund einer vom Aussterben bedrohten Nelkenart am Marchfeldschutzdamm

nationalpark-donau-auen-sandnelke.jpg

Bei einer Begehung des Marchfeldschutzdamms wurden vier Exemplare der vom Aussterben bedrohten Sand-Nelke (Dianthus serotinus) gefunden. Die Pflanze ist in Niederösterreich nur noch im Naturschutzgebiet Sandberge Oberweiden im nordöstlichen Marchfeld bekannt. Dieser Standort ist etwa 20 Kilometer vom neuen Fundort entfernt. Umso größer war die Freude, die seltene Art im Nationalpark neu entdeckt zu haben. Die Standorte der Nelke wurden fotografiert und dokumentiert, um sie bei späteren Begehungen erneut auffinden zu können. Da kurz nach ihrer Entdeckung die Mahd des Damms anstand, wurden die Pflanzen einzeln mit Absperrband eingezäunt, um sie vorm Abmähen zu schützen.

Wie aber kann eine so seltene Pflanze 20 Kilometer Strecke überwinden und sich genau am Marchfeldschutzdamm neu ansiedeln?

Die Exemplare wurden auf einem Teil des Marchfeldschutzdamms gefunden, der vor wenigen Jahren saniert wurde. Nach der Fertigstellung der Baumaßnahmen hat man die Samen heimischer Pflanzen durch Ansaat ausgebracht. Wahrscheinlich gelangten so einige Samen der Sand-Nelke auf den Marchfeldschutzdamm und fanden auf der mit trockenem, sandigem Substrat neu bedeckten Struktur ideale Lebensbedingungen vor.

Nichtsdestotrotz ist das angesalbte Vorkommen einer so seltenen Pflanze eine Bereicherung für die Flora des Nationalparks.

Tobias Karlowski
Praktikant im Nationalpark Donau-Auen

nationalpark-donau-auen-sandnelke.jpg

Kommentar posten

Neuigkeiten aus dem Nationalpark Donau-Auen Newsletter abonnieren