Sprache DE
DE EN SK

Wilde Weinrebe - Vitis vinifera subspezies sylvestris

Wilde Weinrebe

Die Wilde Weinrebe ist die sehr selten vorkommende Stammform der Echten Weinrebe und hat im Nationalpark das einzige bedeutende Vorkommen in Österreich. Sie erreicht Höhen bis 30 m und ist vor allem im Herbst durch ihre wunderbare Verfärbung ein Blickfang im Auwald.

Merkmale

Die Wilde Weinrebe ist eine selten vorkommende, 20 bis 30 m hoch rankende Liane mit tiefgreifendem, reich verzweigtem Wurzelstock und einen holzigem Stamm mit bräunlicher, sich in länglichen Fasern ablösender Rinde. Die Zweige sind rotbraun bis braungelb, meist kahl. Die Knospen stumpf kugelig bis kegelig, bis 6-7 mm hoch und vor allem die äußersten Knospenschuppen locker anliegend. Die Ranken sind ohne Haftscheibe, die Laubblätter 5-zählig gelappt bis gespalten, im Umriß rundlich-herzförmig mit einer deutlichen verkehrt V-förmigen bis geschlossen Stielbucht, der Laubblattstiel ist kahl. Der Blattrand ist grob gezähnt, die Blätter oberseits kahl, unterseits weißwollig bis fast filzig. Die Pflanze ist zweihäusig, die im Juni und Juli erscheinenden Blüten sind daher eingeschlechtlich, in zusammengesetzten, dichten Rispen angeordnet und werden z.T. vom Wind, z.T. von Insekten bestäubt. Die Blumenkronblätter sind oben mützenartig miteinander verwachsen und gemeinsam früh abfallend, die Früchte sind elliptisch, blauschwarz, sauer bis süß, etwa 6 mm lang. Die Fruchtstände sind Rispen (also botanisch keine Trauben!) Grundsätzlich ist die Wilde Weinrebe in allen Teilen zierlicher als die häufiger vorkommende Weinrebe, Vitis vinifera.

Verbreitung

Wilde Weinrebe Die Wilde Weinrebe kommt vom südlichen Mitteleuropa bis Nordafrika und Kleinasien vor. In Österreich sehr selten, nur in Wien und Niederösterreich entlang der Auwälder an Donau und March. Sie ist ein Florenelement der klimatisch milden Tieflagen und kommt im Nationalparkgebiet zerstreut vor allem auf den höher gelegen Standorten und Uferwällen vor, wobei sie das linke Donauufer bevorzugt.

Gefährdung und Schutzstatus

In Europa gefährdet, so z.B. in nur in wenigen Auwäldern des Oberrheintales erhalten und akut vom Aussterben bedroht! In Österreich nur in Niederösterreich und Wien vorkommend und stark gefährdet!

Lebensweise

Die Wilde Weinrebe wächst im kollinen, pannonischen Klimagebiet, bevorzugt auf warmen, frischen bis mäßig trockenen, nicht zu kalkreichen Böden.

Besonderes

Die Wilde Weinrebe bildete die Grundlage für den ersten, vorrömischen Weinbau in Mitteleuropa. Die stark gefährdete Art wurde in den letzten Jahrzehnten zusehends weniger und verdient daher besonderen Schutz. Durch ihre Seltenheit zählt sie zu den besonderen botanischen Schätzen dieser Region! Im Herbst sind die wilden Reben besonders gut zu erkennen, da sie eine leuchtend rote, flammende Herbstverfärbung annehmen.

 





« Gewöhnliche Waldrebe - Clematis vitalba Rote Zaunrübe - Bryonia dioica »